Die Rolle von Mensch und Computer in den Digital Humanities

keynote / plenary
Authorship
  1. 1. Daniel A. Keim

    Universität Konstanz

Work text
This plain text was ingested for the purpose of full-text search, not to preserve original formatting or readability. For the most complete copy, refer to the original conference program.


Computerbasierte Analysen sind zentraler Bestandteil der Digital Humanities. Zahlreiche geisteswissenschaftliche Fragen können mit Hilfe algorithmischer Methoden auf dem Computer schneller und auf breiterer Datenbasis beantwortet werden - und in einigen Fällen können auch neuartige Fragen behandelt werden. In zahlreichen Fällen aber reichen die automatischen Analysemethoden nicht aus, um die Daten zu verstehen und valide Schlussfolgerungen zu ziehen. Der Mensch mit seinen Fähigkeiten - seinem Hintergrundwissen, seiner Kreativität und seinem Urteilsvermögen – muss integraler Bestandteil des Analyseprozesses sein und effektiv durch automatische Verfahren unterstützt werden. Die Darstellung der Daten und Analyseergebnisse mit Hilfe von Visualisierungen spielt dabei eine wichtige Rolle. Für eine effektive Datenexploration müssen interaktive Visualisierungen eng mit automatischen Analysemethoden verknüpft werden. Beispiele aus den Digital Humanities zeigen das Potential dieses Ansatzes, aber auch seine Grenzen.

If this content appears in violation of your intellectual property rights, or you see errors or omissions, please reach out to Scott B. Weingart to discuss removing or amending the materials.

Conference Info

In review

DHd - 2016
"Modellierung - Vernetzung – Visualisierung: Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma"

Hosted at Universität Leipzig

Leipzig, Germany

March 7, 2016 - March 11, 2016

160 works by 434 authors indexed

Conference website: http://dhd2016.de/

Contributors: Patrick Helling, Harald Lordick, R. Borges, & Scott Weingart.

Series: DHd (3)

Organizers: DHd

Tags